Fachthemen

Wie werden Medizinprodukte korrekt aufbereitet? Wie sieht modernes Wundmanagement aus? Wann und wie entfalten Naturheilprodukte ihre gewünschte therapeutische Wirkung?
Ausgewählte Fach Themen halten Sie in Ihrem beruflichen Alltag auf dem aktuellen Stand und unterstützen Sie in der Bewältigung pflegerischer Fragestellungen. 

Lehrkräfte aus der pflegerischen Praxis bieten Ihnen Fortbildungen in diesen und vielen weiteren Fachfragen an.


Datenschutz
Im Seminar erhalten Sie Informationen über grundlegende Anforderungen des Datenschutzes im Bereich Ihrer täglichen Arbeit im Krankenhaus. Neben gesetzlichen Anforderungen und praktischen Hilfestellungen wollen wir vor allem auch Ihre Fragen zum Thema diskutieren.
Delir Management - eine Herausforderung in der pflegerischen Versorgung
Delir ist ein zerebraler Zustand, der sich zumeist auf dem Boden einer körperlichen Erkrankung, bei Patienten mit bestimmten Risikofaktoren, im Anschluss an operative Eingriffe, nach Medikamenteneinnahme oder im Zusammenhang mit organischen Ursachen entwickelt.
Der Diabetes Patient
Die Zahl der an Diabetes Erkrankten steigt stetig. Die Erkrankung ist komplex und zieht oft Folgeschäden nach sich. Im Laufe der Zeit haben sich nicht nur die Medikamente verändert, sondern auch die Ernährung der Diabetes-Patienten hat einen Wandel erfahren.
Der professionelle Umgang mit venösen Portsystemen
Der korrekte professionelle Umgang mit venösen Portsystemen im ambulanten und stationären Pflegealltag obliegt geschultem Fachpersonal und bedarf einer entsprechenden Einweisung in den Umgang mit dem Portsystem. In der Fortbildung werden neben den theoretischen Inhalten auch praktische Übungen angeboten,
Die Kür der Pflege: Mundpflege - alternativ und nicht naiv
Im Kontext pflegerischer Handlungen fristet die Mundpflege häufig ein Schattendasein. Naiv, zu denken, sie diene ausschließlich dazu, die Physiologie des Mund- und Rachenraumes zu erhalten. Die verschiedenartigen Aufgaben des hochsensiblen Mundraumes bestimmen seine Bedeutung für den menschlichen Körper.
Effizienz im Büro von heute
In diesem Seminar steht das moderne Zeitmanagement im Fokus. Sie analysieren Ihre Ist-Situation an Ihrem Arbeitsplatz, arbeiten an Ihren eigenen Zeitdieben und lernen, diese auf lange Sicht zu eliminieren.
EKG - Grundkurs
Der Grundkurs EKG vermittelt die nötigen Grundlagen zu Anatomie und Physiologie des Herzens sowie zur Entstehung und Ableitung des EKG. Er gibt eine Übersicht über die wichtigsten Herzrhythmus- und Erregungsleitungsstörungen und deren Ursachen.
Endotracheales Absaugen
In dieser Fortbildung soll das Wissen über endotracheales Absaugen aufgefrischt und auf einen aktuellen Stand gebracht werden. Eventuelle Fragen und Unsicherheiten in Bezug auf das endotracheale Absaugen können dabei geklärt werden.
Expertenstandard Ernährungsmanagement
Gerade kranke und alte Menschen benötigen die richtige Unterstützung und Umgebungsgestaltung, um eine bedarfsgerechte Ernährung sicherzustellen. Wichtig dabei ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Klinik unter Einbeziehung von Bezugspersonen.
Expertenstandard Entlassungsmanagement in der Pflege
Versorgungsbrüche manifestieren sich besonders beim Übergang vom stationären in den nachstationären Bereich. Sie führen zu unnötiger Belastung der Betroffenen und ihren Angehörigen. Des Weiteren implizieren die damit einhergehenden "Drehtüreffekte" eine Verschwendung der ohnehin sehr knappen Ressourcen im Gesundheitswesen.
Expertenstandard Förderung der Harnkontinenz in der Pflege
Harninkontinenz ist ein weitverbreitetes Problem, das in allen Altersstufen mit steigendem Risiko im Alter, auftreten kann und statistisch gesehen überwiegend Frauen und ältere Menschen beiderlei Geschlechts betrifft.
Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege
Durch eine rechtzeitig eingeleitete, systematische Schmerzeinschätzung, Schmerzbehandlung sowie Schulung und Beratung von Patienten/Betroffenen und ihren Angehörigen tragen Pflegefachkräfte maßgeblich dazu bei, Schmerzen und deren Auswirkungen zu kontrollieren bzw. zu verhindern.
Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege
Jeder Mensch hat ein Risiko zu stürzen, sei es durch Unachtsamkeit oder bei einer sportlichen Betätigung. Über das alltägliche Risiko hinaus gibt es Stürze, deren Ursache im Verlust der Fähigkeit zur Vermeidung eines Sturzes liegt. Den betroffenen Patienten, überwiegend ältere Menschen oder Menschen mit reduziertem Allgemeinzustand, gelingt es nicht mehr, den Körper in Balance zu halten oder ihn bei Verlust des Gleichgewichts wieder in Balance zu bringen bzw. Sturzfolgen durch intakte Schutzreaktionen zu minimieren.
Frischer Wind für Ihre Korrespondenz
Schreiben Sie zeitgemäß? Wünschen Sie sich Tipps und neue Ideen für Ihre schriftliche Kommunikation? In diesem Seminar analysieren Sie Ihren persönlichen Schreibstil. Sie erfahren die aktuellen Trends und lösen sich von antiquierten Floskeln, damit Sie nie mehr „hochachtungsvoll verbleiben“ müssen. Dabei arbeiten Sie mit Beispielen aus Ihrer E-Mail-Korrespondenz und mit Ihren eigenen Musterbriefen – aus der Praxis für die Praxis.
"Können Sie wirklich nichts mehr tun?"
Wie gehe ich mit Ängsten von Patienten oder auch mit „schwierigen“ Patienten um? Wie überbringe ich katastrophale Nachrichten? Was tun, wenn Angehörige etwas anderes wünschen als medizinisch sinnvoll erscheint? Wann und wie sollte über das Begrenzen von Therapien nachgedacht werden?
Impulstag: Assessmentinstrumente in der Pflege
Assessmentinstrumente sollen helfen, pflegerische Phänomene und pflegerelevante Variablen einzuschätzen und notwendige Handlungen abzuleiten (vgl. www.pflegeassessment.de). Im pflegerischen Alltag kommen diverse Skalen, Instrumente und Messungen zum Einsatz
Impulstage: Pflegeforschung & Evidence based nursing
Pflegeforschung will helfen, Strukturen und Phänomene in den Pflegeberufen/im Pflegealltag zu verstehen. Wissenschaftlich basierte Kenntnisse können dazu beitragen, die Pflegepraxis zu professionalisieren Evidence based nursing ist die Integration der derzeit besten wissenschaftlichen Belege in die tägliche Pflegepraxis unter Einbezug theoretischen Wissens und der Erfahrungen der Pflegenden, der Vorstellungen des Patienten und der vorhandenen Ressourcen. (Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft Uni Halle)
Interkulturelle Kompetenz
Haben Sie schon mal versucht, in einer Fremdsprache zu erklären, ob ihr Kopfschmerz schneidend, stechend, pulsierend, scharf, dumpf, drückend, reißend, ziehend, hämmernd oder bohrend ist? Selbst wenn man die Landessprache gut beherrscht, kann es gut sein, dass Arzt, Pflegekraft und Patient nicht immer die gleiche Auffassung haben welche Maßnahmen gesundheitsfördernd sind oder wie Krankheiten entstehen. Denn jeder Mensch trägt einen unsichtbareren „Rucksack“ mit sich herum– ein ganzes Bündel kultureller Werte, die unsere Wahrnehmung, unsere Einstellungen und unsere Verhalten beeinflussen
Megacode Training
Laienreanimationsmaßnahmen wie Beatmung und Herzdruckmassage bis zu erweiterten ärztlichen Maßnahmen wie Defibrillation, Intubation und medikamentöse Therapie: alle Maßnahmen und deren Grundlagen werden systematisch besprochen und in Kleingruppen eingeübt.
Megacode Training Refresher
Der Mega Code Refresher bietet die Möglichkeit, die im Megacode Training erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten aufzufrischen, zu vertiefen und zu trainieren.
Naturheilkundliche Pflege - Aufbaumodul- Gelenkerkrankungen
Viele Menschen leiden heute unter Gelenkbeschwerden, sei es ein Schulter-Arm Syndrom, Hüftbeschwerden oder eine Kniearthrose u.v.a.m.
Pflegerischer Umgang mit tracheotomierten Patienten
Durch die Etablierung der Tracheotomie in der Intensivmedizin und die Entwicklung neuer Verfahren kommt es zu einer Zunahme an tracheotomierten Patienten, die in der Mehrzahl auch über den Intensivaufenthalt hinaus mit einer Trachealkanüle versorgt werden.
Professionell auftreten - den Dienstleistungsgedanken leben
Im Rahmen Ihrer Tätigkeit kommen Sie täglich mit Patienten und Kolleg/innen zusammen. Die Zusammenkunft gestaltet sich in der Regel reibungslos, aber eben nicht immer. Gerade der Umgang mit Patienten erfordert viel Fingerspitzengefühl.
Rezertifizierungsfortbildung ICW e.V.
Die Akademie für Gesundheitsberufe Heidelberg ist anerkannte Bildungsstätte der ICW e.V. Wir bieten regelmäßig Fortbildungen zu Themenschwerpunkten der Wundversorgung an.
Sachkunde zur Aufbereitung von unkritischen Medizinprodukten
Nur wer die Sachkenntnis, die Voraussetzungen und die erforderlichen Mittel zur ordnungsgemäßen Ausführung dieser Aufgabe besitzt, darf Medizinprodukte aufbereiten. Die zweitägige Qualifikation thematisiert die wichtigsten Grundlagen und Regeln dazu.
Stillberatung - eine pflegerische Aufgabe
Mit dieser Basis Schulung bieten wir Ihnen fundiertes Wissen, rund um das Thema Stillen, für Ihre praktische Arbeit als wertvolle Begleitung und Unterstützung für Mutter und Kind.
Stomaversorgung
Die Stomaanlage stellt für den Betroffenen eine neue, oft belastende Lebenssituation dar. Sie wollen durch Ihr pflegerisches Handeln dem Patienten die besten Voraussetzungen für seine Rehabilitation bieten, haben aber den Eindruck, Ihr Wissen über die Stomapflege reiche nicht aus?
Workshops für Praxisanleiter
Die Workshops für Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter fokussieren Themen der Theorie-Praxis-Verknüpfung, die für die Umsetzung von praktischen Ausbildungskonzepten der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung genutzt werden.
Wundmanagement
Die Versorgung von Wunden aller Art, die Anleitung und Beratung von Patienten mit chronischen Wunden/Wundheilungsstörungen und deren Angehörigen stellen hohe Anforderungen an das Wissen und Können von Pflegekräften und Ärzten.
Wundmanagement -Aufbautag-
Der Aufbautag wendet sich an Teilnehmer des Basiskurses. Ein Ziel des Aufbautages ist es, die Inhalte des Basiskurses aufzufrischen und zu vertiefen.
Zytostatikamanagement
Neben dem Verständnis für diese Medikamentengruppe sollte jede Pflegekraft, die mit diesen Substanzen umgeht, sich mit dem sicheren Umgang, den Nebenwirkungen und der Beratung, Betreuung und Begleitung entsprechend behandelter Patienten beschäftigt haben.